Ich Stärkung im Kindergarten

 

Das Projekt „Faustlos“ gibt es seit dem Jahre 2003. Es soll Kindern zeigen, wie man friedlich Auseinandersetzungen lösen kann.

Der Aufbau des Programms basiert auf drei Säulen: Einfühlungsvermögen, soziales Verhalten und Selbstbeherrschung.

Am 25.05.2018 traf sich das pädagogische Personal aus allen Tarper Kindergärten, sowie Vertretern aus Schule und Schulbetreuung im Bürgerhaus von Tarp, um an der eintägigen Faustlos-Schulung teilzunehmen.

Gemeinsam und in Gruppen wurden die einzelnen Lektionen und Einheiten erarbeitet, besprochen und geübt. Besonders viel Freude hatten alle Teilnehmer an den zwei Handpuppen „Wilder Willi“ und „ruhiger Schneck“, die durch das Projekt begleiten und in die Einrichtungen zusammen mit dem gesponserten Arbeitsmaterial einziehen durften. Die Teilnehmer der Fortbildung sagen „Danke“ für die großzügige Spende der IG Tarp, sowie die Förderung durch das Land. Nur so ist es möglich eine so übergreifende Ich-Stärkung in allen Kindergärten einzuführen. Wir freuen uns so die Kinder in unseren Einrichtungen noch besser zu begleiten.

Die hochmotivierten Bildungseinrichtungen aus Tarp

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

2016 und 2017

Seit über 10 Jahren begleitet Florian Punke vom I-GSK (Institut für Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Konflikttraining) nun schon jedes Jahr die Klassenstufen 3 und 7, der Alexander-Behm-Schule in Tarp, mit seinem bewährten Ich-Stärkungs-Programm.

Um bereits die Kleinsten zu stärken, gibt es dieses Programm seit letztem Jahr auch für die Kindergartenkinder in Tarp, die in diesem Sommer in die Schule kommen. Gewünscht wurde dieses Projekt von Seiten der Kindergartenleitungen im Rahmen des BiCa. „Von den Kindergartenkindern wird heute schon viel erwartet. So sollen Sie friedlich miteinander spielen, gleichzeitig aber auch klare Grenzen setzten und ihre Interessen angemessen durchsetzen“ so Florian Punke.

Das Projekt soll bei den Kindern und auch Erziehern Impulse setzen, mit Konflikten umzugehen, sich selbst und seinen Gegenüber aber auch zu respektieren und zu akzeptieren.  

Aber das Beste an dem Projekt ist, „dass es richtig dolle Spaß macht“ so ein teilnehmendes Kind.

Spaß haben dürfen alle „Maxis“ aller Kindergärten in Tarp.