Arsch-Bomben-Contest

Als letzte Aktion des im vergangenen Jahr laufenden Projektes „Tarp bewegt sich“ des Bildungs-Campus (BiCa) Tarp gab es im Freizeitbad einen „Arsch-Bomben-Contest“. Etwa drei Dutzend Junge und Ältere hatten sich in Listen eintragen lassen, um in verschiedenen Altersklassen eine A-Bombe und einen freien Sprung vom ein- oder drei-Meter Brett zu zeigen. Diese Vorführung wurde dann mit Zahlen zwischen null und sechs Punkten bewertet. Mit im Kampfgericht Bürgermeister Peter Hopfstock und eine Badeaufsicht und Jule Stolley vom BildungsCampus Büro. 

Da spritzte das Wasser teilweise ganz gehörig. Auch schmerzten verschiedene Körperteile, wenn es statt dem Unterteil den Rücken traf. Jeder Sprung wurde vom Publikum mit lauten Applaus belohnt. “Der Contest hat allen soviel Spaß gemacht, dass wir diese Aktion auf jeden Fall wiederholen., auch wenn Tarp bewegt sich jetzt vorbei ist.”, so die Koordinatorin Judith Detlefsen vom BiCa. Für alle Teilnehmer gab es dann Preise von der Jahreskarte für die kommende Saison über nützliche Gebrauchsgegenstände bis hin zu Naschkram. 

Am Ende waren alle Gewinner.